Sie sind hier: Herkunft des Rosenkranzes
Weiter zu: Liebe Frau von den Tränen
Allgemein: Sitemap Imprimatur Impressum

Suchen nach:

Herkunft des Rosenkranzes

In dem durch den Bischof von Campinas (Brasilien) gegründeten „Institut der Missionarinnen vom gekreuzigten Jesu“ lebte die Ordensschwester Amalia vom gegeißelten Jesu. Sie war eine der Gründungsschwestern und hatte angeblich eine ähnliche Stigmatisation wie die berühmte Therese Neumann (1898-1962) erhalten. Sie legte am 8. Dezember 1931 ihr ewiges Gelübde ab. Ihr großer Wunsch, einem Verwandten in einer Not zu helfen, führte sie am 8. November 1929 in die dortige Kapelle. Mit inständigen Gebeten soll sie Gottes Hilfe erbeten haben. In diesem Gebet soll sie die Auflage erhalten haben, ein Gebet für „Unsere Liebe Frau von den Tränen“ zu beten. Die Überlieferung beschreibt weiter, das Schwester Amalia in der gleichen Kapelle am 8. März 1930 durch die Mutter Gottes einen Rosenkranz erhalten habe. Die Erscheinung soll ihr hierzu gesagt haben:

„ Dieses ist der Rosenkranz meiner Tränen, der von meinem Sohne seinem geliebten Institute anvertraut wird als Anteil seines Vermächtnisses…“

Hieraus entstand später der „Rosenkranz Unserer Lieben Frau von den Tränen“, dem fromme Überlieferung ungezählte Gnadenerweise zugeschreibt.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Rosenkranz_Unserer_Lieben_Frau_von_den_Tr%C3%A4nen



Der von der Mutter Gottes der Schwester Amalia überreichte Rosenkranz besteht aus 49 kleinen weißen Perlen, die durch sieben gleichfarbige größere Perlen in sieben Gesetze eingeteilt sind, ähnlich dem Rosenkranz von den sieben Schmerzen Mariens. Ferner sind noch drei kleine Perlen und eine Medaille, nämlich die Unserer Lieben Frau von den Tränen, am Rosenkranz angebracht. Durch diese Anordnung sollen wir offenbar darauf hingewiesen werden, Maria, unsere Mutter, um ihrer Schmerzen willen, bei denen sie reichlich Tränen vergoß, zu verehren.

Die Medaille Unserer Lieben Frau von den Tränen ist ein wesentlicher Bestandteil des Rosenkranzes; sie muß aber so sein, wie sie der Schwester Amalia von der Mutter Gottes am 8. April 1930 geoffenbart wurde. Diese Medaille wurde in Deutschland mit der vorgeschriebenen Umschrift in allen europäischen Sprachen angefertigt.

Quelle: http://www.immaculata.ch/archiv/campinas1.htm

Abbildung: Tränenrosenkranz Vorderseite -

Quelle: http://immaculata.ch/archiv/campinas1.htm

Die Echtheit dieser Erscheinungen

Hilfe wird sehr gerne angenommen.

hilfe@rosenkranzgebete.de

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 1262.